Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.

Welches ist das passende Peeling für mich?

Welches ist das passende Peeling für mich?

Wusstest du, dass sich deine obere Hautschicht alle 28 Tage erneuert? Dabei kannst du sie unterstützen, indem du regelmäßig Peelings anwendest. Empfehlenswert ist es, ein Peeling passend zu deinem Hauttyp zu verwenden. Wie und wie oft du ein Peeling anwendest, was für unterschiedliche Körperpartien wichtig ist und wie du die Peeling-Anwendung zu deinem persönlichen Entspannungs-Moment machst, erfährst du hier.

Was ist ein Peeling und was bewirkt es?

Ein Peeling besteht in der Regel aus einer pflegenden Substanz, wie beispielsweise Mandel- oder Avocadoöl, Sheabutter oder Kakaobutter, sowie kleinen Peeling-Partikeln. In herkömmlichen Produkten handelt es sich häufig um synthetisch hergestelltes Granulat - sogenanntes Mikroplastik. Dies ist allerdings aufgrund seiner enorm schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt stark in die Kritik geraten und heutzutage nicht mehr empfehlenswert.

Sinnvoller ist es, auf Peelings mit natürlichen Substanzen zurückzugreifen, wie etwa Meersalz, Zuckerkristalle, Aprikosenkern- oder Luffapartikel (Luffa ist ein Schwammkürbis, der in der westlichen Welt unter anderem gerne als Massage- oder Badeschwamm genutzt wird). Diese kleinen Partikel bewirken durch sanftes Einmassieren ein Abreiben der obersten Hautschicht. Trockene Hautpartikel, Hornhaut und Unreinheiten werden auf diese Art und Weise besonders schonend entfernt.

Ein Peeling hat sofort sichtbare Effekte:

- Die Haut wird besser durchblutet - das ergibt einen strahlenden und frischen Teint!

- Durch die porentiefe Reinigung werden Hautunreinheiten, Mitesser und Schuppen nicht nur entfernt, sondern ihrer Neubildung wird vorgebeugt.

- Trockene oder raue Hautpartien fühlen sich nach einer Peeling-Anwendung samtig-weich an.

- Durch das Aufrauen der Haut ist diese besonders aufnahmefähig für Pflegeprodukte. Optimal, um nach dem Peeling eine Maske oder besonders reichhaltige Creme aufzutragen!

- Die hauteigene Regeneration wird angeregt, sodass die Haut von sich aus strahlt.

          In Summe ist ein Peeling also ein wunderbares Mittel, um deine Haut weicher zu machen und ihr einen glatten, strahlenden Look zu verpassen. 

          Körperpeeling ökologisch vegan


          Welches Peeling ist für meinen Hauttyp geeignet?

          Die meisten mechanischen Peelings sind für jeden Hauttyp geeignet. Besonders hochwertige Produkte reinigen dabei nicht nur die Haut, sondern versorgen sie direkt mit Feuchtigkeit und Nährstoffen. Wichtig bei der Anwendung ist, dass du nicht zu häufig zum Peeling greifst, denn das kann die natürliche Schutzbarriere der Haut zerstören. Bei der Frage nach dem richtigen Peeling für deinen Hauttyp kommt es somit stärker auf die Häufigkeit an. Hierzu ein paar Tipps:

          - Hast du gesunde, normale Mischhaut? Dann kannst du bedenkenlos ein- bis zweimal wöchentlich ein Peeling anwenden.

            - Bei unreiner Haut kann zu häufiges Peelen zu einer vermehrten Talgproduktion führen. Die Folge: Es entstehen noch mehr Pickel. Hier deshalb das Peeling am besten nicht häufiger als zweimal pro Woche anwenden.

              - Wenn du zu trockener Haut neigst, verwende ein möglichst ölhaltiges Produkt. Um die Haut nicht zu stark zu beanspruchen, reicht ein einmaliges Peelen pro Woche vollkommen aus.

                - Hast du besonders sensible Haut? Dann wende ein Peeling am besten nur ein- bis zweimal monatlich an. Auch hier sind Peelings mit natürlichen und reichhaltigen Ölen empfehlenswert.

                  Noch ein Tipp zum Schluss: Deine Haut wird durch das Peelen für kurze Zeit lichtempfindlicher. Nimm dir deshalb am besten abends Zeit für die Anwendung, sodass sich die Haut über Nacht optimal erholen kann. Morgens startest du dann mit einem frischen Teint in den Tag!

                  Körperpeeling, Gesichtspeeling, Handpeeling, Fußpeeling - Was ist wichtig bei der Anwendung?


                  Unterschiedliche Körperpartien erfordern unterschiedliche Peelings. Schließlich ist die Haut im Gesicht viel zarter als etwa die Rückenpartie oder die Füße. Du hast unterschiedliche Peelings für deine Hautpartien und möchtest Körper und Seele maximal verwöhnen? Dabei helfen dir die folgenden Anwendungs- und Pflegehinweise:

                  Körperpeeling direkt beim Duschen anwenden

                  So wird Duschen zum Wellness-Erlebnis! Wasche dich zunächst wie gewohnt und benutze anschließend ein Körperpeeling. Hierzu massierst du es mit kreisrunden Bewegungen sanft auf deine Haut, zum Beispiel an Beinen und Armen, dem Rücken und den Schultern. An rauen Stellen, wie den Knien und Ellbogen, kannst du ruhig etwas kräftiger massieren.

                  Anschließend kannst du dich gründlich mit warmem Wasser abbrausen und das Peeling vollständig abspülen. Um deine Haut nach der Peeling-Anwendung optimal zu versorgen, cremst du sie nach der Dusche am besten mit einer reichhaltigen Bodylotion oder Körperbutter ein. Fertig ist die Verwöhn-Kur für deinen Körper!

                  Gesichtspeeling sparsam anwenden

                  Wichtig vor der Anwendungs eines Gesichtspeelings ist eine gründliche Reinigung. Achte darauf, dass beispielsweise keine Make Up-Reste deine Haut bedecken. Anschließend feuchtest du dein Gesicht leicht an und trägst das Peeling sparsam auf Stirn, Kinn und Nase auf. Das ist wichtig, damit du die Augenpartie aussparen kannst und die feine Haut dort nicht irritiert wird. Außerdem vermeidest du auf diese Weise, dass Peeling-Partikel ins Auge gelangen.

                  Massiere das Peeling in kreisenden Bewegungen auf der Stirn, den Schläfen, den Wangen, den Kieferknochen und dem Kinn ein. Auch der Nasenrücken und die -spitze bekommen eine sanfte Behandlung. Um die Nasenflügel herum kannst du ruhig etwas intensiver vorgehen, um Mitesser und kleine Unreinheiten zu lösen. Du kannst das Peeling auf Hals und Dekolleté ausweiten, damit auch dort die Haut einen frischen Teint bekommt.

                  Wasche das Peeling anschließend sanft mit warmem Wasser ab. Ein Waschlappen kann helfen, Reste des Peelings gründlich zu entfernen, beispielsweise am Hals oder an den Schläfen. Übrigens: Wusstest du, dass du auch deine Lippen mit einem Peeling verwöhnen und von Hautschüppchen befreien kannst? Hierzu verwendest du am besten ein besonders sanftes Lippenpeeling.

                  Creme im Anschluss an Gesichts- und Lippenpeeling dein Gesicht gut ein und versorge auch deine Lippen mit einem entsprechenden Balm oder Pflegestift.

                  Handpeeling am besten abends anwenden

                  Ein Handpeeling wirkt besonders gut, wenn du im Anschluss deine Hände nicht mehr waschen musst und sie sich voll und ganz nach der Pflegekur entspannen können. Deshalb ist die Anwendung abends vor dem Schlafengehen sinnvoll.

                  Wasche deine Hände zunächst gründlich, ohne sie danach zu trocknen. Massiere dann das Handpeeling für zwei bis drei Minuten pro Hand sanft in die Haut ein. Auch den Fingerzwischenräumen und Nagelbetten kannst du dich dabei in aller Seelenruhe widmen. Du wirst schnell merken, dass das Massieren deiner Hände auch dich selbst entspannt und zur Ruhe bringt.

                  Im Anschluss wäschst du das Peeling gründlich ab und verwöhnst deine Hände und Nägel mit einer reichhaltigen Handcreme. Wenn du am nächsten Morgen aufwachst, wirst du merken, wie wunderbar weich und geschmeidig sich deine Hände anfühlen.
                   

                  Fußpeeling und Fußbad als Wellness-Kur

                  Fußpflegeset BadeFee Melone Minze


                  Nimm dir für die Pflege deiner Füße genügend Zeit - schließlich tragen Sie dich durch dein Leben und deshalb haben sie eine besondere Verwöhn-Kur verdient! Starte mit einem 15-minütigen Fußbad mit angenehm warmem, nicht zu heißem Wasser. Trockne die Füße anschließend nicht ab, sondern massiere direkt das Fußpeeling ein. An stärker verhornten Stellen, wie der Ferse oder den Ballen, kannst du ruhig intensiver vorgehen.

                  Massiere deine Füße sanft, indem du mit den Daumen Fußsohle und Fußrücken auf- und ab streichst, sowie die Ferse und die Zehen drückst und knetest. Spüle anschließend das Peeling gründlich mit warmem Wasser ab, damit keine Partikel zwischen den Zehen hängen bleiben. Mit einer Fußcreme kannst du anschließend Haut und Nägel extra verwöhnen.

                  Verpasse keine Infos mehr!

                  Möchtest du mehr (ent)spannende Infos rund um Körperpflege, Peelings und Co.? Dann melde dich für den BadeFee-Newsletter an und verpasse keine unserer Neuigkeiten!

                  Share this post:

                  Neuerer Post

                  Hinterlassen Sie einen Kommentar

                  Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

                  translation missing: de.general.search.loading